Meine Tipps

Möchten Sie Plauen noch näher kennenlernen und ein kulturelles Event besuchen?
Dann habe ich hier einige persönliche Tipps für Sie.
Viel Spaß!

Von Puppen und Menschen 

In diesem Roman und museumspädagogischen Theaterstück um die Puppenmacherin Rita Pischelohr und den letzten lebendigen Plüschbären geht es um einen achtsamen Umgang mit Puppen und Bären.
 
"Die Interessen von Menschen, die einen sprechenden Plüschbären behalten wollen, stehen denen der Bären gegenüber, die zum Winterschlaf in die Höhle gebracht werden müssen, um weiterhin lebendig sein zu können. Es ist immer das selbe Spiel, solange es Puppen und Menschen gibt: Die Menschen wollen die Bären, die sie liebgewonnen haben nicht mehr hergeben. Doch nur wenn sie ihre geliebten Begleiter ziehen lassen, können sie verhindern, dass sie auf immer und ewig zu leblosen Stofftieren werden. Die Bärenmutter, die den Menschen gegenüber misstrauisch geworden ist, weil bisher alle ihre Schützlinge erstarrt sind, weiß nicht, ob sie ihren letzten Teddy an die Puppenmacherin Rita Pischelohr abgeben sollte. Muss auch die Bärenmutter loslassen? Soll sie noch einmal vertrauen?"

Blaue Stunde - Plauen im März 1933


Nach dem großen Erfolg von "Heimatfront - Das Siebte Sterben" zeigt das Theater Plauen-Zwickau in Kooperation mit dem Vogtlandmuseum ein weiteres Stück rund um eine bewegte Zeit in Plauen. Es zeichnet ein möglichst repräsentatives Psychogramm der unterschiedlichen Gesellschaftsschichten in den ersten Anfängen der Hitler-Diktatur – eine Thematik, die im Fall Plauens bisher wenig reflektiert und bearbeitet wurde. 


im Theater Plauen-Zwickau, Vogtlandtheater, Kleine Bühne.

Poetische Abende

Entschwinden Sie dem stressigen Alltag in eine andere Welt! Verfallen Sie den zahlreichen Facetten der Jahreszeiten, lyrischen Klassikern und neuer, bunt gemischter Poesie.
Mal fröhlich, mal traurig, aber auf jeden Fall unterhaltsam!

Im Festsaal des Vogtlandmuseums.